Westfalenliga 2: SV Horst-Emscher - Holzwickeder SC (So., 15.15 Uhr, Kunstrasenplatz, Auf dem Schollbruch 58, Gelsenkirchen). Das Drehbuch des HSC für die Saison 2016/17 hatte sicherlich einige Schwerpunkte, mit Sicherheit aber nicht den, vier Spieltage vor Saisonschluss der aussichtsreichste Konkurrent des Topfavoriten Westfalia Herne um Meistertitel und Oberligaaufstieg zu sein. "Ich muss meiner Mannschaft ein riesengroßes Kompliment machen, wie sie am vergangenen Sonntag im direkten Vergleich mit Herne mit der nicht unbedingt vorhersehbaren und zu erwartenden Entwicklung umgegangen ist und auch - da bin ich mir sicher - in den noch ausstehenden Spielen umgehen wird!", geht Trainer Axel Schmeing davon aus, dass sein Team weiter mit höchster Konzentration bei der Sache ist. Denn es geht gegen Gegner, die den Holzwickedern in der Vergangenheit oft das Leben schwer gemacht haben. Dazu zählt auch der SV Horst-Emscher, zu dem die HSCer am Sonntag reisen. In der Saison 2015/16 zum Beispiel gaben die Holzwickeder alle Punkte an die Horster ab. Im laufenden Spieljahr kassierten die Gelsenkirchener beim HSC zwar eine glatte 0:3-Niederlage, aber die Tatsache, dass sie eine Woche später sensationell mit 6:1 in Herne triumphierten, zeigt, dass sich die sonntäglichen Gastgeber nur schwer in eine Schablone pressen lassen. Zumal sie am Vorsonntag durch den Sieg in Wiemelhausen die Abstiegsränge verlassen haben und sich auch vom Tabellenzweiten nicht wieder dahin zurückschicken lassen wollen. "Wenn wir in den nächsten beiden Spielen drei oder vier Punkte holen könnten, würden wir damit einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen," macht der neue Horster Trainer Willi Schmalz, der Nachfolger von Jörg Krempicki, deutlich, was er von den Spielen seiner Elf gegen den HSC und danach gegen Herne erwartet, um doch noch die Kurve Richtung Klassenerhalt zu kriegen. Und die Horster sind auf einem guten Weg, haben die vergangenen vier Spiele nicht verloren und dabei acht Punkte eingefahren. Mit 28 Punkten und einer für einen vermeintlichen Abstiegskandidaten beachtlich guten Tordifferenz von nur minus 14 haben die Horster dadurch zumindest vom Papier her mit die beste Ausgangsposition im Tabellenkeller. Dessen sollte sich der HSC bewusst sein und sich nicht durch die bislang lediglich zwei Heimsiege der "Emscherhusaren" blenden lassen. "Gegen uns legen sich alle mächtig ins Zeug, vor allem jetzt wegen unserer Topplatzierung!", sieht Schmeing viel Arbeit auf sein Team zukommen. Das wird sich voraussichtlich nicht gravierend von dem des glanzvollen 3:1 über Herne unterscheiden. Das dickste Fragezeichen steht hinter Marcel Duwe wegen dessen Schambeinentzündung.

Bezirksliga 8: Holzwickeder SC II - TuS Ascheberg (So., 15 Uhr, Montanhydraulik-Stadion). Der Blick auf die Tabelle könnte für die zweite Mannschaft des HSC trügerisch sein. Denn der TuS Ascheberg kommt zwar als Tabellenvorletzter ins Montanhydraulik-Stadion, wohin die Holzwickeder wegen des Junior-Emscher-Cups auf der Haarstrang-Sportanlage "ausweichen", aber mit der Rolle eines widerstandslosen Punktelieferanten werden sich die Münsterländer keineswegs abgeben wollen. Das haben sie zuletzt am vergangenen Sonntag einen der möglichen Meisterschaftsanwärter, Westfalia Wethmar, spüren lassen und ihn mit einer 0:1-Niederlage nach Hause geschickt. "Das ist für uns eine Warnung!", mahnt HSC-Trainer Olaf Pannewig seine Truppe, mit höchster Konzentration in die Partie zu gehen. Zumal drei Pluspunkte nach einer Serie von drei Niederlagen dem HSC-Konto durchaus mal wieder gut tun würden. In den zurückliegenden Spielen waren die Holzwickeder zwar durchaus auf Augenhöhe, zu einem Erfolg langte es dennoch nicht. "Diese Misere wollen wir endlich beenden", setzt Pannewig große Erwartungen in das Spiel gegen die Ascheberger. "Leicht wird es nicht, das hat uns schon das 0:0 im Hinspiel gezeigt, aber wir müssten das Zeug haben, uns erfolgreich in Szene zu setzen!"

A-Junioren-Bezirksliga 3: Holzwickeder SC - FC Ense (So., 11 Uhr, Schulzentrum Opherdicker Straße). Nicht auf dem Haarstrang, sondern an der Hauptschule treffen die A-Junioren des HSC auf den FC Ense, was aber die Schützlinge von Ortwin Scherff nicht daran hindern sollte und darf, nach dem Ausrutscher vom Vorsonntag wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Auch schon, um gegen einen Gegner Revanche zu nehmen, der ihm eine von vier Niederlagen zugefügt hat.

B-Junioren-Bezirksliga 3: FC Gütersloh - Holzwickeder SC (So., 11 Uhr, Sportzentrum Süd II, Alter Hellweg, Gütersloh). Im Hinspiel setzten sich die HSCer deutlich mit 4:0 durch. Das zu wiederholen, ist nicht leicht, zumal Gütersloh noch Abstiegssorgen hat und fighten wird.

Frauen-Landesliga 2: Holzwickeder SC - SV Hohenlimburg (So., 15 Uhr, Schulzentrum Opherdicker Straße). Im Kampf gegen den Abstieg wollen die HSC-Frauen gegen Hohenlimburg punkten. Das ist gegen die auswärts recht starken Gäste zwar nicht leicht, aber mit einer Leistung wie in Oesbern auch nicht utopisch.

Frauen-Bezirksliga 4: Westf. Wickede - Holzwickeder SC II (So., 17 Uhr, Pappelstadion, Fränkischer Friedhof 75, Dortmund-Wickede). Obwohl die HSC-Frauen eine Negativbilanz gegen die Wickederinnen haben, fahren sie nicht chancenlos ins Pappelstadion. Ziel ist es, den einen Punkt Rückstand zum Gastgeber zu kippen.

Vereinskollektion

Trainerteam

Trainer
Axel Schmeing

Co-Trainer
Mario Niedzialkowski

Betreuer
Taufeck Essakali

Betreuer
Rachid Darraz