Westfalenliga 2: SpVg Olpe - Holzwickeder SC (So., 15.30 Uhr, Kreuzbergstadion, Am Finkenhagen 17, Olpe). In der Saison 2015/16 gingen beide Spiele mit 2:1 an die Olper, und auch im Hinspiel in der laufenden Spielzeit musste sich der HSC ganz schön strecken, um durch ein Tor von Sebastian Hahne mit 1:0 die Nase vorn zu behalten. "Also können wir davon ausgehen, dass wir auch diesmal auf großen Widerstand treffen werden", erwartet Holzwickedes Trainer Axel Schmeing einen hochmotivierten Gegner, den sein Coach, der Ex-Profi Marek Lesniak, gerade in Spielen gegen die Blau-Grünen immer hervorragend eingestellt hat. "Und das wird er gegen den Vizemeister mit Sicherheit erst recht tun!". Die Sauerländer haben bei den vergangenen Aufeinandertreffen mit dem HSC nicht nur vom Einsatzwillen her überzeugen können, sie hinterließen auch spieltechnisch immer einen guten Eindruck. Der Tabellenneunte wartete zuletzt zwar mit eher durchwachsenen Leistungen auf und kam am Sonntag in Wiemelhausen trotz eines 4:1-Vorsprungs nicht über ein 4:4 hinaus, das lässt jedoch keinerlei Rückschlüsse auf das zu, was sie zum Beispiel gegen die Holzwickeder zu leisten fähig sind. "An einem guten Tag ist die Spielvereinigung in der Lage, jeden Gegner zu schlagen", sagt Schmeing, der persönlich eine Topbilanz gegen die Olper vorzuweisen und noch kein Spiel gegen sie verloren hat. Er weiß aber auch, dass der Gegner einige überdurchschnittlich gute Westfalenligaspieler in seinen Reihen hat. Ein Goalgetter wie Philipp Bredebach, der mit bisher 16 Toren fast ein Drittel aller 49 Olper Treffer erzielt hat und Rang 6 in der Westfalenliga-Torjägertabelle einnimmt, wird sein Können natürlich gerade gegen Teams aus der Spitzengruppe unter Beweis stellen wollen und wird daher vom HSC besonders zu beachten sein. Erstaunlicherweise haben die Olper nur 17 ihrer ingegesamt 38 Punkte am Kreuzberg geholt und sogar schon fünf Niederlagen daheim kassiert, "aber daraus sollten wir auf keinen Fall die falschen Schlüsse ziehen. Das könnte dann rasch das Ende unserer logischerweise noch vorhandenen Meisterschaftsträume bedeuten!", warnt Axel Schmeing seine Elf. "Wollen wir das Meisterschaftsrennen bis zum letzten Spieltag spannend halten und Westfalia Herne weitere Schweißperlen auf die Stirn treiben, müssen wir unser Gastspiel in Olpe gewinnen, egal wie!". Dem Holzwickeder Trainer fehlt jedoch sein Mannschaftskapitän Dennis Schultze-Adler wegen der 5. gelben Karte aus dem Kirchhörde-Spiel ("Eine absolute Fehlentscheidung"). Mehr als fraglich auch der Einsatz des angeschlagenen Mike Hibbeln. Schmeing ist dennoch zuversichtlich: "Trotz unseres dünnen Kaders und des deutlich merkbaren Kräfteverschleißes müssen wir noch einmal allen widrigen Umständen trotzen und 1.000 Prozent Vollgas geben, um Herne weiter zu ärgern. Wir sind die erfolgreichste Rückrundenmannschaft, und als die wollen wir nach dem Olpe-Spiel möglichst auch in den Saisonausklang nächste Woche gegen Iserlohn gehen!".

Bezirksliga: Holzwickeder SC II - BV Brambauer (So., 15 Uhr, Haarstrang-Sportanlagen Opherdicke). In der Hinrunde horchte die heimische Fußballwelt aus, als ein kesser Neuling aus Holzwickede einem der hohen Meisterschaftsfavoriten mit 3:1 ein Schnippchen schlug. Jetzt im Rückspiel können die HSCer sogar den Ex-Verbands- und -Landesligisten aus Brambauer in der Tabelle überflügeln. "Wenn man das sieht, dann weiß man, was meine Mannschaft in ihrer ersten Bezirkskligasaison geleistet hat", ist HSC-Coach Olaf Pannewig mit Recht stolz auf sein Team, das immerhin die einzige 2. Mannschaft unter Konkurrenten ist, die zum Teil schon höherklassig aktiv waren. Nachdem die Holzwickeder auch rechnerisch nicht mehr absteigen können, ist alles, was jetzt kommt, eine schöne Zugabe. "Bester Aufsteiger, Tabellendritter - alles ist für uns noch erreichbar," sagt Pannewig und ergänzt: "Aber wir setzen uns nicht unter Druck!". Auf Grund einer Verletzung leider nicht mehr ins Geschehen eingreifen kann in den letzten beiden Spielen Felix Depmeier, der zuletzt mit guten Leistungen aufwartete. Nach seiner Gelbsperre wieder dabei ist Co-Trainer Dennis Hense.

A-Junioren-Bezirksliga 3: SC Neheim - Holzwickeder SC (So., 11 Uhr, Binnerfeldstadion, Binnerfeld 51, Arnsberg). Auch wenn ein Spiel bei einem deutlich abgeschlagenen Tabellenletzten nie auf die leichte Schulter genommen werden sollte, wären alles andere als drei Punkte für die HSC-A-Junioren schon eine Riesenüberraschung, zumal Neheim bisher erst einen Sieg zu Buche stehen hat. "Wir müssen unser Ziel vor Augen behalten, und das werden wir auch", sagt Trainer Ortwin Scherff.

B-Junioren-Bezirksliga 3: Holzwickeder SC - SC Neheim (So., 11 Uhr, Haarstrang-Sportanlage). Wie die A-Junioren bekommen es die B-Junioren des HSC mit dem SC Neheim zu tun. Doch im Gegensatz zur A ist Neheims B-Jugend in der Spitzengruppe angesiedelt. Von daher wird es für die Holzwickeder nicht leicht, sich für die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren.

Frauen-Landesliga 2: Holzwickeder SC - Union Bergen (So., 15 Uhr, Schulzentrum Opherdicker Straße). Noch sind die HSC-Frauen nicht am rettenden Ufer, aber sie arbeiten intensiv daran. Das soll am Sonntag der Tabellensechste aus Bochum zu spüren bekommen.

 

 

Vereinskollektion

Trainerteam

Trainer
Axel Schmeing

Co-Trainer
Mario Niedzialkowski

Betreuer
Taufeck Essakali

Betreuer
Rachid Darraz