Meister Westfalenliga 2017/2018

Westfalenliga 2: SC Hassel - SV Holzwickede 0:0

HSV hatte in Hassel die besseren Chancen

Mit einem Punkt, der gut und gerne hätte verdreifacht werden können, kehrten die Holzwickeder Westfalenligisten von ihrem allerletzten Spiel in der Saison und als HSV beim Tabellendritten SC Hassel zurück. Hassel behielt zwar seinen Nimbus als daheim unbesiegbares Team und der HSV den als auswärts sieglose Mannschaft, aber der als hoher Favorit in diese Partie gehende Gastgeber hätte sich vor allem vor der Pause nicht über einen Rückstand beschweren können.

Drei Punkte waren möglich

Mit einem torlosen Unentschieden verabschiedeten sich die Landesliga-Frauen des HSV in die Winterpause. Dabei wären vor allem im zweiten Durchgang drei Punkte gegen den abstiegsgefährdeten Gegner möglich gewesen, aber die Holzwickederinnen agierten vielfach zu überhastet. Dennoch zeigte sich Trainer Gregor Kraege angesichts der personellen Probleme mit dem bisherigen Verlauf der Saison durchaus zufrieden.

HSV: Glowka - Frohwein, Goßmann, Schmidt, Henkel (80. Pollmann), Küster, Jendretzke, Golisch (70. Schulz), Weißwange, Schulte, Seketa.

Anne-Christine sorgt für Punkte

Durch ein Tor von Anne-Christine Schmidt in der 39. Minute behielten die Landesligafrauen des HSV im Duell mit den bis dato punktgleichen Berghofenerinnen die Nase vorn. Die Schützlinge von Trainer Gregor Kraege schoben sich mit diesem Errfolg wieder auf den 8. Tabellenplatz vor.

HSV: Kadam (46. Jendretzke) - Glowka, Frohwein, Goßmann, Schmidt, Küster, Golisch (80. Vogt, 86. Scholz), Weißwange, Pries, Schulte, Seketa.

Landesligafrauen gehen leer aus

Nach letztlich doch sehr erfolgreichen Wochen mussten die Landesligafrauen des HSV einen Rückschlag hinnehmen. Bei den allerdings seit Jahren zu den stärksten Teams zählenden Wickedern bezogen die Schützlinge von Trainer Gregor Kraege durch Treffer in der 9. und 72. Minute eine 0:2-Niederlage.

HSV: Glowka – Frohwein, Goßmann (46. Henkel), Schmidt, Küster (78. Vogt), Jendretzke (73. Böttcher), Golisch, Weißwange, Pries, Schulte, Seketa.

HSV schaffte verdienten Punkt nicht

Der große Jubel des Hasseler Anhangs nach dem Schlusspfiff zeigte, wie glücklich die als Tabellendritte angereisten Gelsenkirchener Vorstädter über ihren knappen 1:0-Erfolg beim Dreizehnten in Holzwickede waren. Und in der Tat hätten sich die Gäste aus dem Ruhrpott nicht darüber beschweren können, wenn ihnen die gastgebenden HSVer mindestens einen Punkt abgeknöpft hätten. Doch obwohl die Schützlinge von Ingo Peter ganz gewiss eine ihrer besten Saisonleistungen zeigten, standen sie am Ende der Partie wieder einmal mit leeren Händen da.

HSV drehten Spiel nach 0:2-Rückstand

Westfalenligist SV Holzwickede hat sein Vorhaben wahr gemacht und seinen Anhängern mit einem 4:2 gegen den Tabellenachten aus Hordel ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bereitet. Und das auf Grund der zweiten Halbzeit durchaus verdient. Mit einem Kraftakt und einer tollen Moral drehten die Holzwickeder eine Partie, die nach gut einer Stunde und einem 0:2-Rückstand schon verloren zu sein schien. Nun gehen die Schützlinge von Ingo Peter mit immerhin fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze in die Winterpause.

Kontakt

Holzwickeder Sport Club e.V.

Postfach 1106
59434 Holzwickede

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DER HSC SUCHT DICH !!!

 

Kommt zum Probetraining jetzt !!!

Bringt bitte diese

Erlaubnis zum Probetraining mit !

Willkommen beim HSC...