Jeweils 2:1-Auswärtssiege für die 1. und 2. Mannschaft

fu

Frauen-Landesliga 2: Eintr. Dorstfeld - HSC 1:2 (0:2). Mit vielem hätte man gerechnet, sicherlich nicht unbedingt mit einem Auswärtssieg der HSC-Landesligafrauen beim Tabellendritten in Dorstfeld. Zwar rangieren die Schützlinge von Sebastian Benett weiterhin auf einem Abstiegsplatz, haben aber punktemäßig zu Niederaden aufgeschlossen. Bei der Partie in Dorstfeld war den HSCerinnen der Wille zum Erfolg von Anfang an anzumerken. Und er führte schon in der 9. Minute zum Erfolg, als Lara Golisch ein Zuspiel ihrer Mannschaftskapitänin Anne Christine Schmidt aufnahm, die Dorstfelder Torfrau umkurvte und das Leder ins Netz beförderte. Und fast mit dem Pausenpfiff drehte Lara Golisch einen Eckball so gefährlich vor das gegnerische Tor, dass eine Eintracht-Spielerin den Ball ins eigene Gehäuse abfälschte. Die 2. Halbzeit sah eine verzweifelt anrennende Dorstfelder Elf - und eine Holzwickeder Torfrau, die eine Glanzparade nach der anderen zeigte. Nur in der 80. Minute musste sich Julia Glowka geschlagen geben, aber mehr ließ sie nicht zu und war eine der Garantinnen für den Auswärtserfolg. Der könnte jedoch schon im nächsten Spiel in Lütgendortmund fast zur Makulatur werden: Etliche HSC-Spielerinnen sind in Urlaub, und die Lütgendortmunderinnen lehnen eine Spielverlegung ab! "Eventuell können wir gar nicht antreten", fürchtet HSC-Trainer Benett.
HSC: Glowka - Schrage, Frohwein, Schmidt, Schulte, Küster, Golisch, Stollburges, Pries (81. Jendretzke), Seketa, Salm (83. Fischer).
Frauen-Bezirksliga 4: Vict. Habinghorst - HSC II 1:2 (0:1). Mit dem Auswärtssieg in Habinghorst sind die HSCerinnen auf Rang 7 geklettert und haben sich schon zehn Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt. Zwar zeigte die Truppe von Markus Schwarz nicht ihre beste Saisonleistung, aber sie geriet bei den bedrohten Habinghorsterinnen auch nicht in Gefahr. Nach einer halben Stunde besorgte Larissa Steinröder die Holzwickeder Führung, die dann Mailin Friedrich neun Minuten vor Schluss auf 2:0 ausbaute. Der Habinghorster Anschlusstreffer in der Nachspielzeit konnte den HSC-Erfolg nicht mehr gefährden.
HSC II: B. Schulz - C. Schulz, Tsikordas, Reuther (46. Venos), Köhler (65. Loos), Steinröder, Mai, Friedrich, Sickmann, Beckert, Koepe.

Vereinskollektion 2019/20

Trainerteam