• Banner.JPG
  • Banner1.png
  • Banner4.png
  • Banner5.png
  • Banner6.png
  • Banner80.png
  • Banner98.png
  • Banner99.png

3:1-Heimerfolg im Spitzenspiel gegen VfL Mark
Im heutigen Spitzenspiel gegen den VfL Mark ging es um nichts weniger als die Meisterschaft: Bei drei Punkten Vorsprung des HSC auf den Tabellenzweiten und noch einem ausstehenden Spiel wäre dem HSC bereits bei einem Unentschieden aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses der Meistertitel im Prinzip nicht mehr zu nehmen. Bei einem Gästeerfolg könnte der VfL seinerseits mit großer Wahrscheinlichkeit am kommenden Samstag die Meisterschaft feiern.

 20180530 C1 Mark

lte

Das Spiel der beiden Spitzenmannschaften war zunächst vornehmlich taktisch geprägt: Auf der einen Seite versuchte der HSC durch Ballbesitz und Spielaufbau über die Innenverteidiger das Spiel zu kontrollieren. Auf der anderen Seite präsentierte sich der VfL spieltaktisch gut eingestellt, verschob bei HSC-Ballbesitz vorbildlich und erzeugte dadurch den Eindruck mit einem Mann mehr auf dem Platz zu stehen. Mit frühem Anlaufen und Nachrücken versuchte der VfL zusätzlich Druck aufzubauen und Fehler beim HSC zu provozieren. Das Ergebnis war zunächst, dass sich beide Mannschaften im Mittelfeld egalisierten und keine Torgefahr ausstrahlten. Mit dem ersten Torschuss des Spiels fiel dann direkt das 0:1 für die Gäste per Flachschuss aus 20m ins rechte Toreck (8.) – nun war der HSC gefordert.
Der VfL stand weiterhin kompakt und ließ außer einem ersten Torschuss für den HSC (13.) sowie einem Freistoß aus 18m (14.) keine HSC-Chancen zu. Den viel umjubelten Treffer zum 1:1 erzielte dann Michele (19.) mit der ersten guten Offensivaktion, nachdem er mustergültig aus dem Mittelfeld per Steilpass bedient wurde und aus 6m per Linksschuss aus halblinker Position den Ball im Tor versenken konnte. In der Folge kam der HSC besser ins Spiel, gewann mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und erspielte sich bis zur Halbzeitpause noch mehrere Torchancen (21., 23., 25., 27.), die jedoch nichts Zählbares einbrachten. Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der HSC sofort präsent, attackierte früh und erspielte sich direkt gute Chancen durch Kianosh nach Flanke von Will (36.) und im Anschluss an eine Ecke (37.). Nach einem HSC-Ballverlust am eigenen 16er bekam der Gast die Riesenchance wieder in Führung zu gehen – der Ball ging jedoch knapp am Pfosten von Oles Tor vorbei (41.). Die gute HSC-Phase endete, der VfL war fortan drückend überlegen und sorgte immer wieder für Gefahr vor dem HSC-Tor (45., 46.). Das Ende der HSC-Schwächephase zeichnete sich ab, als Michele (56.) und Eugene (59.) wieder für Torgefahr vor dem VfL-Tor sorgten.
Nur kurze Zeit später zeigten sich die Torjäger-Qualitäten von Kianosh, als er sich nach Zuspiel von Michele auf der rechten Seite im Strafraum durchsetzen konnte und den Ball unhaltbar aus 8m oben im Toreck zum 2:1 unterbrachte (61.) – ein Riesenschritt in Richtung Meistertitel. Der Gast versuchte noch einmal ins Spiel zurück zukommen, musste jedoch mit dem Schlusspfiff noch das alles entscheidende 3:1, abermals durch Kianosh, hinnehmen (72.).

20180530 C1 Mark letztesTor
Auf der einen Seite eine überglückliche, feiernde HSC-Mannschaft, die mit diesem Sieg bereits einen Spieltag vor Saisonende den Meistertitel feiern konnte. Auf der anderen Seite die tief enttäuschte Mannschaft vom VfL Mark, die ein tolles Spiel gemacht und sich auch durch ihr faires Verhalten allen Respekt verdient hat.
Vielen Dank an beide Mannschaften und das aufmerksame Schiedsrichtergespann für das spannende und unterhaltsame Spiel. Glückwunsch HSC!

 

Vereinskollektion 2019/20

Trainerteam

Trainer
Boris Ksoll
+49 176 41922197

  • Hoffmann.jpg

Teamkalender C1