Torloses Unentschieden lässt Rückstand zur Spitze auf drei Punkte anwachsen

Horst HSC 2Sebastian Schmerbeck (im Vordergrund) in voller Aktion, links beobachtert von Mike Hibbeln.

Westfalenliga 2: SV Horst-Emscher 08 - Holzwickeder SC 0:0. Wie in den vergangenen Jahren hat der HSC die Hürde in Horst-Emscher nicht überwinden können, blieb auf dem Schollbruch abermals sieglos und hat nun drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Herne, der sich gegen Sinsen mit 3:1 durchsetzte. Die Laune bei den Holzwickedern wäre mit Sicherheit noch tiefer im Keller, hätte nicht ihr Torwart Kevin Beinsen in der 89. Minute wie ein Handballtorwart per Fußabwehr einen Schuss des eingewechselten Hyusein Sadula aus kürzester Distanz abgewehrt.
Aber eine Schlappe des HSC hätte auch die Begegnung auf den Kopf gestellt, denn der Gast hatte vor den knapp 200 Besuchern schon mehr vom Spiel, ohne jedoch eine Galavorstellung zu zeigen. Dazu agierten sie gegen die erwartungsgemäß tiefstehenden Hausherren zu ideen- und drucklos. Horst-Emschers vorrangiges Ziel war es natürlich, wenigstens einen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Aber die Schützlinge von Trainer Willi Schmalz setzten immer wieder zu gefährlichen Konterangriffen an, die um ein Haar schon vor dem Wechsel durch Ahmet Tarik Tosun in der 16. und 45. Minute zum Erfolg geführt hätten. Auf Holzwickeder Seite hatten Sebastian Hahne (17.), Karim Bouasker (38.) und Robin Schultze (45. + 2.) die besten Möglichkeiten.
Der HSC beorderte nach Wiederanpfiff seinen kopfballstarken Kapitän Dennis Schultze-Adler in die Sturmmitte und hatte in den zweiten 45 Minuten eindeutig mehr Chancen, so durch Mike Hibbeln (48. und 85.), Sebastian Schmerbeck in der 70. Minute, Robin Schultze (75.), Mirco Gohr (80.) und Philipp Hoffmann (90. + 1.). Aber die Gastgeber durften niemals unterschätzt werden und hatten erstaunlicherweise ihre beste Möglichkeit (siehe oben), nachdem ihr Kapitän Wingerter in der 81. Minute wegen einer Tätlichkeit die rote Karte vom nicht immer sicheren Schiedsrichter Dominic Tillmann (Breckerfeld) gezeigt bekommen hatte.
"Vier Punkte wollte ich aus den Spielen gegen Holzwickede und Herne, einen habe ich schon, die anderen muss ich nächsten Sonntag holen!", sagte ein sichtlich zufriedener Horster Coach Willi Schmalz nach den Schlusspfiff. Sein Holzwickeder Amtskollege Axel Schmeing stimmte ihm da in diesem Punkt voll zu...
SVH: Koppers (29. Amft) - Feilhaber, Skrzecz, Göer, Allie (61. Sadula), Hupka, Berberoglu, Tosun, Tugyan, Wingerter, Dolunay (78. Lantermann)
HSC: Beinsen - Pfaff, Bouasker, Heinrichs (46. Dupke), Schultze, Schultze-Adler, Üstün, Gohr, Hahne, Schmerbeck, Hibbeln (85. Hoffmann)
Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Tillmann (Breckerfeld)
Zuschauer: 200
Bes. Vork.: Rote Karte für Wingerter (SVH) wegen Tätlichkeit (81.)

Trainerstimmen
Axel Schmeing (HSC): Wir wussten, dass uns die Horster das Leben schwer machen und tief stehen würden. Meine Mannschaft hat zu ungenau nach vorn gespielt. Das Fehlen von Marcel Duwe machte sich doch bemerkbar.
Willi Schmalz (SVH): Jeder Punkt hilft uns. Unser Ziel war es, das Passspiel der Holzwickeder zu unterbinden. Das ist uns geglückt. Aber wir haben unsere Konter nicht genutzt.

Vereinskollektion

Trainerteam

Trainer
Axel Schmeing

Co-Trainer
Mario Niedzialkowski

Betreuer
Taufeck Essakali

Betreuer
Rachid Darraz