2:1 gegen den FC Iserlohn - Auch 2. Mannschaft holt die drei Punkte

Frauen-Landesliga 2: HSC - FC Iserlohn 2:1 (1:0). Aufatmen bei den Landesliga-Frauen des HSC. Zwar rangiert die Elf von Trainer Sebastian Benett trotz des 2:1-Heimsieg über den Tabellensiebten FC Iserlohn weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz, aber nach einer Serie von drei Niederlage kann dieser Sieg befreiend wirken und den HSCerinnen den erforderlichen Schwung für die kommenden Aufgaben bringen. Gegen die durchaus favorisiert zur Hauptschule angereisten Iserlohnerinnen wurde Dana Seketa mit ihren beiden Treffer zur Matchwinnerin. Zunächst verwandelte sie in der 30. Minute einen Foulelfmeter, nachdem Anna Pries unfair gebremst worden war, und dann stellte Dana eine Minute vor Schluss mit ihren zweiten Torerfolg die überaus wichtigen drei Punkte sicher. Zwischenzeitlich hatte Lina-Marie Lüders für die Gäste ausgeglichen (72.). Die HSCerinnen besannen sich auf ihre kämpferischen Tugenden, um den Ansturm der Iserlohnerinnen abzuwehren und wertvolle Punkte in Richtung Klassenverbleib aufs Konto zu bringen.
HSC: Glowka - Schrage, Frohwein, Schmidt (82. Jendretzke), Küster, Golisch, Stollburges, Pries, Schulte (80. Das), Seketa, Salm.
Die HSC-Damen widmeten - wie auch die 2. Mannschaft - ihren Sieg im übrigen ihrer verletzten Mitspielerin Janina Ludwig. Die hatte sich beim Kreispokal-Halbfinale in Heeren einen Trümmerbruch im rechten Unterschenkel zugezogen, musste ins Krankenhaus gebracht und umgehend operiert werden. Der gesamte HSC wünscht Janina baldige Genesung und hofft, die sympathische Sportlerin möglichst rasch wieder in seiner Mitte begrüßen zu können.
Frauen-Bezirksliga 4: HSC II - Westf. Huckarde 3:0 (2:0). Erwartungsgemäß und ohne allzu große Mühe behielten die Bezirksligafrauen des HSC in ihrem Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Huckarde die drei Punkte. Die Sache war eigentlich schon nach 23 Minuten entschieden, als Mailin Friedrich die Holzwickeder Führung aus der 11. Minute (Larissa Steinröder) auf 2:0 ausbaute. Neun Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Charline Beckert auf 3:0. Dieses Resultat brachten die Schützlinge von Markus Schwarz gegen eine auch zahlenmäßig unterlegene Gästemannschaft mühelos über die Runden.
HSC II: B. Schulz - Langer, C. Schulz (61. Köhler), Tsikordas (61. Wurlitzer), Mai, Steinröder, Reuther, Friedrich, Sickmann, Beckert, Koepe.

Vereinskollektion 2019/20

Trainerteam